Guatemala

Initiativen  Archive  Museen

Guatemala

Initiativen, Archive und Dokumentationen über Bürgerkrieg und Genozid

Kommissionsbericht "Guatemala: Memory of Silence" 

 

Initiativen

 

Comisión Internacional contra la Impundidad en Guatemala (CICIG)

International Commission Against Impunity in Guatemala

“The CICIG's mandate is unprecedented among UN or other international efforts to promote accountability and strengthen the rule of law. It has many of the attributes of an international prosecutor, but it operates under Guatemalan law, in the Guatemalan courts, and it follows Guatemalan criminal procedure.” (Englisch/ Spanisch)

 

Freedom House – Länderseite Guatemala 2017

Webseite über den Status von Informations- und Pressefreiheit sowie einzelne politische Rechten in Guatemala (Englisch)

 

Human Rights Watch – Guatemala

Länderseite der us-amerikanischen Menschenrechtsorganisation
„In recent years, Guatemalan prosecutors have made progress in cases of extrajudicial killings and corruption, due in significant part to support the Attorney General’s Office has received from the United Nations-backed International Commission ag„In recent years, Guatemalan prosecutors have made progress in cases of extrajudicial killings and corruption, due in significant part to support the Attorney General’s Office has received from the United Nations-backed International Commission against Impunity in Guatemala (CICIG). Yet efforts to promote accountablity for atrocities committed during the country’s internal armed conflict – which ended in 1996 – have had mixed results, and impunity for human rights abuses remains widespread. Threats and violence against human rights defenders, trade unionists, and journalists remain a major concern....“ (Englisch)

 

pbi – peace brigades international (Deutschland) - Guatemalaprojekt

„Guatemala war das erste Einsatzland von pbi. Das Konzept der schützenden Begleitung von Menschenrechtsverteidiger_innen und Friedensfachkräften wurde dort entwickelt. Nach dem 1996 unterzeichnetem Friedensabkommen zwischen der Regierung und Guerilla wurde das Projekt 1999 geschlossen. Die Zahl der Menschenrechts­verletzungen nahm jedoch in den Folgejahren erheblich zu, und auch die Lage für Menschenrechts­verteidiger_innen verschlechterte sich zusehends wieder. Aufgrund zahlreicher und dringender Anfragen von Organisationen um Schutzbegleitung wurde das Projekt daher im Jahre 2003 wieder eröffnet.“ (Deutsch)

 

MINUGUA – United Nations Verification Mission in Guatemala

“The United Nations Verification Mission in Guatemala - the peacekeeping mission within the larger civilian and humanitarian MINUGUA mission was established by the Security Council in resolution 1094(1997) on 20 January 1997 for a three-month period to verify agreement on the definitive ceasefire between the Government of Guatemala and the Unidad Revolucionaria Nacional Guatemalteca (URNG), which was signed at Oslo on 4 December 1996 (S/1996/1045 & Annex).” The mandate of MINUGUA ended in May 1997. (Englisch)

 

Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit – Länderseite Guatemala

“In Guatemala müssen Journalisten, die über Korruption, organisierte Kriminalität oder über Menschenrechtsverbrechen während der Zeit des Bürgerkriegs berichten, mit Einschüchterungsversuchen und Drohungen rechnen. Mehrere Journalisten wurden ermordet. …” (Deutsch)
 

 

Archive und Dokumentationen

 

Amerika21 – Nachrichten und Analysen aus Lateinamerika

Link zu den Artikeln über Guatemala auf der Webseite von Amerika21 (Regionale Beiträge)

Über Amerika21: „Bereits in den 1980er und 90er Jahren hatte Lateinamerika die soziale Verelendung als Folge von Austeritätsprogrammen, Schocktherapien und Privatisierungen durchlebt. In den Ländern südlich der USA fanden in der Folge die ersten Auseinandersetzungen um das neoliberale Modell statt. Dort entstanden aber auch erste Ansätze für Alternativen. In den Nachrichten der Medienkonzerne erfährt man über diese Entwicklung wenig. Vor diesem Hintergrund entstand im Sommer 2007 das Lateinamerika-Nachrichtenportal amerika21, das vom gemeinnützigen Verein Mondial21 e. V. getragen wird. Mit amerika21 haben wir ein Novum in der deutschsprachigen Presselandschaft geschaffen. Es soll dazu beitragen, den kommunikativen Austausch zwischen globalem Süden und Norden zu erleichtern, indem es die Informationskluft zu überwinden versucht. Deshalb werden im Internet Informationen aus Lateinamerika auf Deutsch und in professioneller Aufbereitung zur Verfügung gestellt – offen zugänglich und kostenlos.“ (Deutsch)

 

American Association for the Advancement of Science (AAAS)

Links zu umfassenden Dokumentationen der AAAS über den Staatsterror und Gewalt in Guatemala, inklusive des Berichts Guatemala: Memory of Silence der Commission for Historical Clarification.

 

Amnesty International, Guatemala-Bericht 2017

„Verleumdungskampagnen und die missbräuchliche Anwendung des Strafrechts dienten weiterhin dazu, Menschenrechtsverteidiger zu bedrohen und einzuschüchtern. Diejenigen, die sich für Landrechte, indigene Territorien und Umweltschutz einsetzten, waren besonders gefährdet. Menschen flohen weiterhin aus Guatemala, um dem hohen Maß an Ungleichheit und Gewalt zu entgehen. ...“ (Deutsch)

 

Archivo Histórico de la Policía Nacional de Guatemala (AHPN)

Eine der wichtigsten Webseiten über die Geschichte des Bürgerkriegs und Terrors in Guatemala, die Auswertung der Akten des Polizeiarchivs, das 2005 gefunden wurde. Die Webseite wird von The University of Texas at Austin betreut.

„A product of broad international collaboration, these digitized documents from the Guatemalan National Police Historical Archive (AHPN) aim to facilitate scholarly and legal research into a vast cache of historical documentation. The discovery of the National Police Historical Archive in 2005 opened an extensive and timely resource for the study of Guatemalan history and human rights in the region, spanning a broad array of topics from Guatemala's armed conflict between 1960 and 1996 to the sexually transmitted disease experiments performed at the behest of the United States government in the 1940s. This site currently includes over 10 million scanned images of documents from the National Police Historical Archive. This digital archive mirrors and extends the physical archive that remains preserved in Guatemala as an important historical patrimony of the Guatemalan people.“ (Englisch/ Spanisch)

 

Guatemala. Memory of Silence

Report of the Commission for Historical Clarification. Conclusions and Recommendations. Authors: Christian Tomuschat, Otilia Lux de Cotí, Alfredo Baisells Tojo. Link auf die Website der American Association for the Advancement of Science (AAAS).  (Englisch)

 

Guatemala-Dokumentation des United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR)

Umfangreiche Dokumenten- und Linksammlung über Menschenrechte in Guatemala mit weiteren Links zu verschiedenen Organisationen (Englisch)

 

Guatemala-Dokumentation des Office of the High Commissioner United Nations Human Rights (OHCHR-Guatemala)

Sammlung an Dokumenten über die Menschrechtssituation in Mexiko

  • Guatemala and UN Charter-based Bodies
  • Guatemala and UN Treaty Bodies
  • Feature Stories

OHCHR-Guatemala was established in January 2005 by an agreement between the Office of the United Nations High Commissioner for Human Rights (OHCHR) and the Government of Guatemala. The agreement was extended in 2008, in 2011 and most recently in 2014, for three years. The functions of OHCHR-Guatemala are to monitor the human rights situation in the country, to provide technical assistance to the Government, and to advise State institutions and civil society in order to enhance the promotion and protection of human rights.” (Englisch)

 

Guatemala Dokumentation ecoi.net

Sammlung von Dokumenten über die Menschenrechtssituation in Guatemala auf der Webseite von ecoi.net (European Country of Origin Information Network) (Englisch)

 

ila – Informationsstelle Lateinamerika e.V. / ila-Info (Zeitschrift)

Sammlung von Artikeln über Guatemala

Über die Informationsstelle Lateinamerika e.V.: „Im Herbst 2015 wurde die ila als Verein 40 Jahre alt, die Zeitschrift hatte im November 2016 diesen Geburtstag. Die in der ila aktiven Menschen werden gelegentlich gefragt, ob eine solche Arbeit noch aktuell sei. Die Zeiten der großen Chile- oder Mittelamerika- Solidaritätsbewegungen seien doch lange vorbei. Das mag sein, aber die Bedingungen, die zur Gründung der ila führten, gelten weiter: Mehr denn je lebt die Mehrheit der Bevölkerung Lateinamerikas unter unzumutbaren Bedingungen, weiterhin sind deutsche Unternehmen und Politik dafür (mit-)verantwortlich, nach wie vor engagieren sich Leute für eine Änderung dieser Verhältnisse, und weiterhin sind genau diese Menschen Opfer staatlicher Repression, das zeigten nicht nur die Zapatistas in Mexiko. In vielen Ländern Lateinamerikas wird intensiv nach neuen Konzepten und Politikformen gesucht. Diese Entwicklungen wollen wir weiterhin für die deutsche Öffentlichkeit dokumentieren...“ Sitz der Zeitschriftenredaktion ist in Bonn (Deutsch)